Reiseberichte ▸ Chakra Yogawoche im Erzgebirge

geschrieben von Diana Grohs (08. August, 08:06 Uhr) zur Reise Yoga im Erzgebirge

Chakra Yoga im Erzgebirge, ich habe  diese Yogawochen seit einiger Zeit im Programm und verkaufe sie wider Erwarten sehr gut. Ich wundere mich selbst, denn in meiner Vorstellung ist das Erzgebirgeirgendwie weit weg,  ich stelle  mir tote Bäume vor und das Ende der Welt sozusagen. Deutschland weit gesehen.

Aber was man nicht kennt, sollte man kennen lernen. Ich buche die Yogawoche mit Anja Mond und  erzähle ihr von meiner Vorstellung vom  Erzgebirge. Sie lächelt ins Telefon und sagt, das sei ein Zauberwald.  Aha, denke ich ,Zauberwald ! Hört sich erstmal gut an

Und  dann begebe mich fast zum 1. Mal auf eine Reise quer durch Deutschland, von West nach Ost. Sonst fahre ich eher Richtung Norden oder Süden. Also nun quer rüber.  Nach einigen Stunden erblicke ich  die blühenden  Landschaften, überall große helle leuchtende  Rapsfelder, viel Natur, Ruhe, wenig Autos und gute ausgebaute Straßen ( anders als in NRW, wo ich herkomme !  Und im Hotel angekommen beziehe ich ein schönes großes Einzelzimmer und wir beginnen in einer kleinen netten Gruppe mit der Chakra Arbeit. Jeden Tag ein Chakra, ein Energiezentrum mit dem Fokus auf das dazugehörige Thema. Wir fangen ganz unten an und arbeiten uns in der Woche immer höher bis zum Kronenchakra am letzten Tag.

Wir  werden dabei sanft und liebevoll von Anja geleitet, die sich auf Chakra Yoga spezialisiert hat. Und was irgendwie doch sehr entspannend ist, birgt einen enorme innere Arbeit in sich. In bin in kurzer Zeit erschöpft, brauche Ruhe, schlafe viel, liege in der Sonne, wandere verträumt durch den wirklich wunderbaren Wald ums Haus herum. Und merke, da tut sich was.

Ich räume gerade auf in meinem Leben, in meinem Inneren. Und der Prozess tut gut, wenn er auch immer wieder Dinge löst. Ich weine am Herzchakra Tag, löse mich von alten Dingen, Menschen, Strukturen. Am Halschakra / Thema Klarheit/ habe ich den ganzen Tag Kopfschmerzen, die ich sonst nie habe.

Ich nehme es zur Kenntnis und ruhe wieder viel. Erhole mich im Wald, am Bach und in der Natur, genieße die langen Entspannungen und Energiereisen durch die Chakren und komme immer mehr zu mir, in meine Ruhe und Heiterkeit. Die dann am letzten Tag, dem Kronenchakra einfach da ist. Ich wache morgens um 6 Uhr auf, bin fit und munter, meditiere und fühle mich rundum erneuert.

Natürlich auch gestärkt durch die wunderbare Küche, die nette Gruppe und schöne Gespräche, 2 Saunaabende, die wir im Haus genießen und die Ruhe vor Ort.

Eine wunderbare intensive Woche war das und ich beschließe, nochmal zu kommen im Winter, wenn alles voller Schnee ist und dann Langlauf zu üben. In jedem Fall war es genau die richtige Reise zum richtigen Zeitpunkt und ist für jeden geeignet, der sich mal wieder sammeln möchte, sich selbst finden möchte im Trubel des Lebens und natürlich auch das gesamte Energiesystem im Körper wieder in eine harmonische Ordnung bringen möchte.

Mai 2017